×
 
Slide background

Tour du Monde 250G

10184
Warum haben Sie sich für diese Ursprünge entschieden? Unabhängig davon handelt es sich um Kaffees mit sehr unterschiedlichen Geschmackscharakteren, Kaffee aus El Salvador ist ein natürlicher Prozess, der ein eher fruchtiges und Gourmet-Ergebnis ergibt. Yirgacheffe-Kaffee hingegen ist ein gewaschener Kaffee, also ein sehr lebendiger, fruchtiger und blumiger Kaffee. Der Malabar ist jedoch ein rassiger Kaffee, mit reinem Körper. Im richtigen Verhältnis zusammengesetzt, schaffen ihre Unterschiede ein Gleichgewicht. Der Körper von Malabar mildert die Lebendigkeit von Yirgacheffe, während das fruchtige und gierige Profil von El Salvador die gewisse Bitterkeit von Malabar auslöscht. Warum sie mischen? Das Angebot dieser Mischungen trägt dazu bei, das Wissen von Kaffeeliebhabern über den einfachen brasilianischen oder kolumbianischen Kaffee hinaus zu erweitern. Durch das Mischen sehr unterschiedlicher Kaffees aus unterschiedlichen Kulturen und eine einzigartige Verarbeitung können wir für jede Tasse eine ausgewogene und harmonische Mischung anbieten. Das Ziel? Bieten Sie Kaffeeliebhabern eine „World Tour“-Reise an, während Sie sich selbst die Möglichkeit geben, eine komplexe Bohne zu probieren. Kurz: Neugier wecken! Finca El Manzanal Jose Enrique Gutierrez benannte sein Bauernhaus Finca El Manzanal nach dem Baum, der auf dem Grundstück reichlich vorhanden ist. Der Manzanos-Baum spendet den Kaffeebäumen Schatten und dient als Windschutz, besonders während der Blüte, wenn die Blüten am Baum bleiben müssen, damit die Kirsche wachsen kann. Im Jahr 2010 führte Jose Enrique regenerative Anbaumethoden ein. Er hat eine Sammlung von Farmen in der Gemeinde Ahuachapan. Seine Familie baute früher Kaffee in der östlichen Region von El Salvador an, verließ das Land jedoch in den 1980er Jahren aufgrund niedriger Kaffeepreise und eines Bürgerkriegs. Dennoch ist Kaffee die Leidenschaft von Jose Enrique, und als er 2007 seine erste Farm kaufte, tat er dies mit einer besonderen Einstellung. Yirgacheffe, die Wiege Äthiopiens Äthiopien, der legendäre Geburtsort des Kaffees, baut ausschließlich Arabica-Kaffee in Höhen zwischen 1.500 und 2.300 Metern an. Das Yirgacheffe-Terroir ist berühmt für diese Kaffees mit blumigen Jasminnoten, die aus in der Region heimischen Mokkasorten hergestellt werden. Dieser gewaschene Prozesskaffee wächst in der Region Gedeo. Der Begriff Yirgacheffe bezeichnet sowohl eine aromatische Typizität als auch eine Genossenschaft, die mehrere kleine Produzenten zusammenführt. Malabar Monsun Karnataka Indien Der Begriff „Malabar-Monsun“ wurde nach einem Transportunfall geprägt. Ladungen mit indischen Kaffeebohnen, die für Europa bestimmt waren und das Kap der Guten Hoffnung passierten, waren während dieser Reise der hohen Feuchtigkeit der Gischt ausgesetzt. Als sie jedoch ankamen, erfreuten sich diese Kaffees in Europa eines gewissen Erfolgs. Die besonderen Qualitäten dieses Kaffees waren bald gefragt.
CHF 6,95

Schnallen Sie sich an: Unser Blend nimmt Sie mit auf eine Weltreise.

  • Aromen von Karamell, Himbeere

  • Stärke 4/10

  • 100 % Arabicas aus Äthiopien, Indien und El Salvador

  • Geröstet für Espresso und Filter

Bohnen/Mahlen
remove add
Auf Lager
  • Kostenlose Lieferung von CHF 35.- Einkauf
  • Kostenlose Click & Collect Auszahlung innerhalb von 30 Minuten
  • Rückgabe innerhalb von 30 Tagen

Warum haben Sie sich für diese Ursprünge entschieden?

Unabhängig davon handelt es sich um Kaffees mit sehr unterschiedlichen Geschmackscharakteren, Kaffee aus El Salvador ist ein natürlicher Prozess, der ein eher fruchtiges und Gourmet-Ergebnis ergibt. Yirgacheffe-Kaffee hingegen ist ein gewaschener Kaffee, also ein sehr lebendiger, fruchtiger und blumiger Kaffee. Der Malabar ist jedoch ein rassiger Kaffee, mit reinem Körper. Im richtigen Verhältnis zusammengesetzt, schaffen ihre Unterschiede ein Gleichgewicht. Der Körper von Malabar mildert die Lebendigkeit von Yirgacheffe, während das fruchtige und gierige Profil von El Salvador die gewisse Bitterkeit von Malabar auslöscht.

Warum sie mischen?

Das Angebot dieser Mischungen trägt dazu bei, das Wissen von Kaffeeliebhabern über den einfachen brasilianischen oder kolumbianischen Kaffee hinaus zu erweitern. Durch das Mischen sehr unterschiedlicher Kaffees aus unterschiedlichen Kulturen und eine einzigartige Verarbeitung können wir für jede Tasse eine ausgewogene und harmonische Mischung anbieten.

Das Ziel? Bieten Sie Kaffeeliebhabern eine „World Tour“-Reise an, während Sie sich selbst die Möglichkeit geben, eine komplexe Bohne zu probieren. Kurz: Neugier wecken!

Finca El Manzanal

Jose Enrique Gutierrez benannte sein Bauernhaus Finca El Manzanal nach dem Baum, der auf dem Grundstück reichlich vorhanden ist. Der Manzanos-Baum spendet den Kaffeebäumen Schatten und dient als Windschutz, besonders während der Blüte, wenn die Blüten am Baum bleiben müssen, damit die Kirsche wachsen kann.

Im Jahr 2010 führte Jose Enrique regenerative Anbaumethoden ein. Er hat eine Sammlung von Farmen in der Gemeinde Ahuachapan. Seine Familie baute früher Kaffee in der östlichen Region von El Salvador an, verließ das Land jedoch in den 1980er Jahren aufgrund niedriger Kaffeepreise und eines Bürgerkriegs. Dennoch ist Kaffee die Leidenschaft von Jose Enrique, und als er 2007 seine erste Farm kaufte, tat er dies mit einer besonderen Einstellung.

Yirgacheffe, die Wiege Äthiopiens

Äthiopien, der legendäre Geburtsort des Kaffees, baut ausschließlich Arabica-Kaffee in Höhen zwischen 1.500 und 2.300 Metern an. Das Yirgacheffe-Terroir ist berühmt für diese Kaffees mit blumigen Jasminnoten, die aus in der Region heimischen Mokkasorten hergestellt werden. Dieser gewaschene Prozesskaffee wächst in der Region Gedeo. Der Begriff Yirgacheffe bezeichnet sowohl eine aromatische Typizität als auch eine Genossenschaft, die mehrere kleine Produzenten zusammenführt.

Malabar Monsun Karnataka Indien

Der Begriff „Malabar-Monsun“ wurde nach einem Transportunfall geprägt. Ladungen mit indischen Kaffeebohnen, die für Europa bestimmt waren und das Kap der Guten Hoffnung passierten, waren während dieser Reise der hohen Feuchtigkeit der Gischt ausgesetzt. Als sie jedoch ankamen, erfreuten sich diese Kaffees in Europa eines gewissen Erfolgs. Die besonderen Qualitäten dieses Kaffees waren bald gefragt.

Verkostungsnotiz Eine ausgewogene und harmonische Mischung mit Noten von Karamell und Himbeere
Charakter des Kaffees Harmonisch
Aromen Karamell, Himbeere
Kaffeerösten Mittlere Röstung - Expresso und filter
Kaffeestärke 4
Säure 3/5
Ursprung Indien Salvador Äthiopien
Produktionsregion El Manzanal (El Salvador), Gedeo (Ethiopie), Karnataka (Inde)
Kaffeeplantage El Manzanal (El Salvador), Yirgachefe (Ethiopien), Karnataka Label (Indien)
Kaffeebauer El Manzanal (El Salvador), Severall Producers (Ethiopien . Indien)
Höhe 1000m - 1900m
Zusammensetzung Ethiopien (Yirgacheffe Moka), Indien (Malabar Moussonné), Salvador (El Manzanal)
Varietäten Red Bourbon, Moka, Blend Indien
Process Natur Schaum behandelt gewaschen
Punktzahl 84
Besonderheit Specialty Coffee
Anlage 250G
Hergestellt in der Schweiz
Weitere Informationen im Blog Découvrez l'origine du Tour du Monde !

Geben Sie als Erster Ihre Meinung ab !